Wir trauern um

Portrait von Helmut Knöpfl

Helmut Knöpfl

* 18.11.1942 † 23.09.2020

Sollten Sie im Rahmen dieses Kondolenzbuchs persönliche Daten (z.B. Ihren Namen) angeben, sind diese im Kondolenzbuch für alle Besucher der Website sichtbar. Diese Daten werden in keiner Weise von uns für andere Zwecke (weiter-) verarbeitet. Diese Daten werden gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO aufgrund Ihrer Einwilligung rechtmäßig erhoben. Zur Löschung eines Eintrags wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: info@fuchsbestattungen.at Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung: Link

Helmut Knöpfl


Kondolenzbuch

† 23.09.2020

Maria:

Erster Dezember, heute hat wieder dein Geist zugeschlagen. Lichter am Gang abgedunkelt, erst nach dem dritten Versuch war wieder alles normal. In der Küche die Schiene von der Mülllade herausgesprungen. Vor der Eingangstüre hat ein schwarzer Rabe eine weiße Taube zerrissen, das Blut floss aus dem Körper des kleinen Vogels und die weißen Federn flogen herum. Alles vor der Eingangsrüre, am Teppich und Fußabstreifer. Warum das????
Geschrieben am 01.12.2020 um 14:21

Maria:

Heute war der erste Advent 2020. Diesmal ganz anders, als in den letzten 20 Jahren. Kein Singen im Palais NÖ, kein Atzenbrugger Advent, ganz stiller Adventsonntag. Du hättest dich gefreut, denn erstmals wäre ich daheim geblieben.
Geschrieben am 29.11.2020 um 20:50

Maria:

Wieder ein schwerer Tag vorbei, habe heute die Weihnachtsbeleuchtung gefunden. Du hast die Schachtel gut beschriftet. Danke dafür
Geschrieben am 28.11.2020 um 17:01

Maria:

Ich kann es immer noch nicht glauben, dass du nicht mehr da bist.
Geschrieben am 27.11.2020 um 21:06

Maria:

Ich denke an dich, habe heute die Adventbeleuchtung am Dachvorsprung eingeschaltet, die hast du vor vielen Jahren montiert. Auch die Kerzen in den Fenstern, allerdings komme ich mit den Zeitschaltuhren nicht klar. Macht nichts, schalte sie beim Schlafengehen aus.
Geschrieben am 25.11.2020 um 18:58

Maria:

Und es ist wieder passiert, heute begann der Feuermelder zu piepsen. Die Batterie war leer. Solche Dinge hättest du ohne viele Worte erledigt. Danke dir für diese Fürsorge, die es jetzt leider nicht mehr gibt.
Geschrieben am 24.11.2020 um 20:51

Maria:

Schon zwei Monate bist du nun nicht mehr da. Du fehlst mir sehr. Es vergeht kein Tag, wo ich dich nicht brauchen würde. Alles hast du still und selbstverständlich erledigt. Danke dafür.
Geschrieben am 23.11.2020 um 17:50

Maria:

Es ist wieder passiert, einen Tag nach deinem Geburtstag fiel der Fernseher aus. Die Digitalkarte ist abgelaufen. Du fehlst überall.
Geschrieben am 19.11.2020 um 21:59

Deine Familie:

Schade, dass du diesen sonnigen Geburtstag nicht mehr erlebt hast. Wir denken alle an dich und sind bei dir.
Geschrieben am 18.11.2020 um 16:19

Maria:

Zu deinem Geburtstag waren wir bei dir am Friedhof. Auch Gisela und Helmut Tauber waren da. Mögest du in Frieden ruhen.
Geschrieben am 18.11.2020 um 16:16

Maria:

Wieder ein harter Tag
Geschrieben am 17.11.2020 um 15:44

Maria:

Ich denke viel an dich
Geschrieben am 16.11.2020 um 18:30

Maria:

Jetzt beginnt eine traurigere Zeit als bisher.
Geschrieben am 15.11.2020 um 09:24

Maria:

Der Lockdown, der jetzt droht, hätte dich nicht berührt. Du bist in deinen letzten Wochen und Tagen kaum noch hinausgegangen. Ruhe sanft.
Geschrieben am 14.11.2020 um 09:40

Maria:

Eigenartig, die Uhr im Vorzimmer, die seit Wochen stehen geblieben ist, hat heute wieder zu gehen begonnen. Ich habe sie nicht berührt und nichts gemacht. Bist du daran beteiligt?
Geschrieben am 13.11.2020 um 17:57

Maria:

Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich dich nur auf einem Bild sehen kann.
Geschrieben am 12.11.2020 um 12:17

Maria:

Heute bekomme ich Hilfe beim Garten winterfest machen.
Geschrieben am 11.11.2020 um 13:50

Maria:

Du bist mir nah
Geschrieben am 09.11.2020 um 21:43

Maria:

Jetzt erst kann ich ermessen, wie viel Arbeit du in unseren Garten und in die vielen Blumen investiert hast. Danke dafür.
Geschrieben am 08.11.2020 um 19:23

Maria:

Es ist wieder passiert. Die Uhr im Vorraum ist wieder stehen geblieben, wie an deinem Sterbetag. Diesmal um 12 Uhr genau. So stand sie ein paar Stunden und dann - wie kann das sein - zeigt sie wieder die Zeit genau an.
Geschrieben am 06.11.2020 um 15:41

Maria:

Schwere Gartenarbeit verrichtet, das hast alles du früher gemacht.
Geschrieben am 05.11.2020 um 20:04

Maria:

Du bist in unseren Herzen und bleibst uns ewig in Erinnerung.
Geschrieben am 03.11.2020 um 19:30

Maria:

Mein Geburtstag ist vorbei. Erstmals wurde zu Allerheiligen keine Messe vom Chor gesungen. wegen Corona.
Geschrieben am 02.11.2020 um 14:48

Maria:

Erstmals, dass ich an meinem Geburtstag allein bin. Du fehlst mir. Der Frühstückstisch ist leer, keine roten Rosen. Viele Anrufe, alle gratulieren mir und ich muss nur weinen. Ein schwerer Tag. Wo bist du?
Geschrieben am 01.11.2020 um 09:56

Maria:

Du fehlst mir!
Geschrieben am 28.10.2020 um 22:35

Maria:

Regen fällt auf dein Grab mit den vielen Kerzen
Geschrieben am 27.10.2020 um 10:56

Maria:

Ich denke an dich
Geschrieben am 26.10.2020 um 09:16

Maria:

Wenn du es jetzt besser hast, dann soll mich das trösten
Geschrieben am 25.10.2020 um 18:06

Maria:

Genau ein Monat ist es her, dass du friedlich eingeschlafen bist und deine Schmerzen vorbei waren. Wir denken an dich und sind bei dir.
Geschrieben am 23.10.2020 um 14:37

Maria:

Heute vor 4 Wochen bist du von uns gegangen, es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen. Ruhe sanft
Geschrieben am 20.10.2020 um 10:06

Maria:

Du warst immer für uns alle da. Das ist schon Schicksal, dass jetzt täglich etwas kaputt wird. Die Lampe im Keller brennt nicht mehr, die Bügelstation reißt einen Kurzschluss. Ist das ein Zeichen von dir?
Geschrieben am 16.10.2020 um 12:14

Maria:

Es ist immer noch so schwer ohne dich zu sein
Geschrieben am 15.10.2020 um 20:23

Maria:

Die Blätter fallen von den Bäumen, du hättest viel Arbeit im Garten. So werde ich versuchen, es in deinem Sinne abzuarbeiten. Die Rosen blühen noch schön, die werde ich noch stehen lassen, so lange mich jede Blüte an dich erinnert. Ruhe sanft.
Geschrieben am 14.10.2020 um 10:38

Maria:

Wieder ein Regentag. Ich hoffe, du frierst nicht.
Geschrieben am 13.10.2020 um 12:52

Maria:

An diesem verregneten und kalten Montag fehlst du mir sehr. Auch wenn es viel Arbeit gibt, gibt mir Niemand Antwort auf meine Fragen.
Geschrieben am 12.10.2020 um 13:18

Maria:

Wie das Schicksal so spielt, du bist eingeschlafen und der gute Geist fehlt im Haus. Plötzlich gibt es jeden Tag etwas zu reparieren, du hast das immer ohne viel Aufhebens erledigt. Ruhe sanft.
Geschrieben am 11.10.2020 um 19:52

Maria:

Du fehlst mir
Geschrieben am 10.10.2020 um 23:35

Maria:

Ich kann es immer noch nicht fassen, dass du nicht mehr da bist.
Geschrieben am 08.10.2020 um 23:01

Maria:

Wo du auch bist, es soll dir gut gehen und du sollst keine Schmerzen mehr leiden müssen. Das ist ein kleiner Trost, auch wenn es noch so weh tut, dass du nicht mehr da bist.
Geschrieben am 07.10.2020 um 22:45

Susanne Schön:

Lieber Herr Nachbar! Ich kann es immer noch nicht glauben, daß sie nicht mehr unter uns sind... Kein Hallo wie gehts, wenn ich von der Arbeit heim komme, kein kleines Plauscherl mehr über dies und jenes... Sie fehlen.... So kann ich nur noch Lebewohl sagen, und einen letzten Gruß auf die Reise mitgeben... Ihre Nachbarin Susanne
Geschrieben am 07.10.2020 um 18:52

Edeltraud u. Kinder:

Liebe Maria, Helmut ist nicht weit weg, er ist nur auf der anderen Seite des Weges. Sagst danke für die gemeinsame Zeit, die Euch geschenkt wurde. In Gedanken bei Euch Edeltraud!
Geschrieben am 01.10.2020 um 11:32

Maria:

Lieber Helmut, heute ist wohl einer der schwersten Tage in meinem Leben. Ich muss dich zum Grab begleiten, wo du hoffentlich friedlich und ohne Schmerzen ruhen kannst. An meinem 16. Geburtstag lernten wir uns kennen und waren seither unzertrennlich. Wir verbrachten viele schöne, gemeinsame Jahre mit unseren Kindern Michaela und Andrea sowie den Enkelinnen Ines, Pia, Katharina und Veronika. Du warst mir ein liebender, fürsorglicher und umsichtiger Ehemann, der mich verstand und zu mir hielt. Für deine Familie warst du immer da, immer bereit zu helfen, egal was zu tun war. Ich werde unser Haus und den Garten in deinem Sinne weiterhegen und pflegen und dir so ein bleibendes Andenken bewahren. Beschütze uns, wo immer du jetzt bist. Dein Sonnenschein
Geschrieben am 01.10.2020 um 11:17

Josefine Hofmarcher:

Lieber Helmut, Ruhe in Frieden und danke für die Zeit die wir mit dir verbringen durften
Geschrieben am 30.09.2020 um 10:11

Christine und Hermann Stich:

Auf diesem Wege unser tief empfundenes Mitgefühl! Im Rahmen der Kaffeehausrunde durften wir Helmut als besonnenen und hilfsbereiten Menschen erleben und besonders interessante Gespräche führen! Dankbar, ihn kennenzulernen, werden wir ihn in guter Erinnerung behalten!
Geschrieben am 29.09.2020 um 17:16

Dr. Elfriede Wilfinger:

Liebe Maria, liebe Angehörige, meine herzliche Anteilnahme! Es ist immer zu früh, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Ein kleiner Trost ist es vielleicht für euch, das er von seinen Leiden erlöst wurde. Die Trauer und der Schmerz werden vergehen, aber was bleibt ist das Licht und die Werke, die er in unsere Welt brachte. Ich habe Helmut stets als lebensfrohen und sozial engagierten Menschen gekannt. Er wird uns in lieber Erinnerung bleiben.
Geschrieben am 29.09.2020 um 15:05

Andrea, Helmut, Kathi und Vroni:

Die Familie stand für dich immer an erster Stelle: Egal ob es ein Mittagessen, ein Taxidienst, eine kleine Reparatur, ein neu ausgemalter Raum, ein wichtiger Ratschlag, Arbeiten im Haus und Garten, der Besuch eines Vorspielabends der Kinder war - du warst immer für uns da. So hast du deine Liebe zu uns ausgedrückt. Du hast uns aber auch vieles mitgegeben und vorgezeigt: deine Liebe zur Musik, deine Güte und Freundlichkeit, deine Hilfsbereitschaft, die Liebe zum Schifahren, dass man sich am Berg immer die Nase gut mit Sonnencreme einschmieren soll ;-) die Freude am Campen und zum Reisen an sich, zum Meer, deine Leidenschaft für Farben und schöne Bilder, deine Begeisterung für das Motorradfahren, die Freude über ein gutes Glas Wein zum Essen und vieles mehr. Papa, du fehlst uns!
Geschrieben am 28.09.2020 um 15:11

Pay Otto:

Du warst ein super Kollege. Hast mir sehr geholfen als ich im KH Tulln zu arbeiten begann. Auch mit unserer gemeinsamen Motorrad Ausfahrt ist leider nichts geworden. Das schwere Schicksal mit deiner Enkeltochter hat mich auch sehr betroffen. Du wirst immer in meiner Erinnerung bleiben, dein Freund Otto
Geschrieben am 26.09.2020 um 14:16

Familie Karl und Brigitte Faber:

Das Leben ist vergänglich,doch Liebe,Achtung und Erinnerung blleiben für immer. Deine Schifreunde der Donau-Chemie
Geschrieben am 26.09.2020 um 12:17

Alois und Edeltraud Haidinger:

Liebe Maria! Wir wollen dir und deiner Familie unser aufrichtiges Mitgefühl in dieser schweren Zeit ausdrücken. Helmut war ein lieber und immer freundlicher und besonnener Mensch. Er wird uns immer in guter Erinnerung bleiben.
Geschrieben am 26.09.2020 um 09:18

Lowatschek Bernhard und Christine:

Wir danken für jahrzehnte lange Freunschaft und werden Dich nie vergessen
Geschrieben am 25.09.2020 um 19:28

Fam. Kübl-Pinter, Tulln:

Ist auch alles vergänglich auf dieser Erde, die Erinnerung an einen lieben Menschen ist unsterblich und gibt euch Trost. Unser aufrichtiges Mitgefühl entbietet Fam. Kübl-Pinter
Geschrieben am 25.09.2020 um 18:23
© Fuchs Bestattungen e. U. Einzelunternehmer 2020 | Impressum | Datenschutz